2008 Europaschau Dortmund


 

wpe6.jpg (23834 Byte) wpe8.jpg (25560 Byte) wpe2.jpg (26059 Byte)
Blau mit Binden Aschfahl Weiß
wpeC.jpg (27633 Byte) wpeE.jpg (23339 Byte) wpeA.jpg (26441 Byte)
Rotfahl Blaugehämmert Schwarz
wpe14.jpg (27029 Byte) wpe12.jpg (29024 Byte) wpe10.jpg (25550 Byte)
Weiß Schwarz Weiß

                            

Europaschau der Figurita-Mövchen 2008

Der Figurita-Mövchen-Club  Deutschland ging das Wagnis ein, erst vier Jahre nach Vereinsgründung,

der VDT-Schau 2008 in Dortmund seine

 1. Europaschau anzuschließen. Durch die gute kameradschaftliche Zusammenarbeit mit Züchtern  aus den 

Niederlanden war es  möglich, aus Spanien  wurden leider keine Tiere gebracht, mit 145 Figurita-Mövchen in

12 Farbenschlägen, die von 17 Ausstellern gezeigt wurden,  einen Überblick über die Rasse zu vermitteln. 

Erfreulich war, dass wir auch einige Farbenschläge zu sehen bekamen, die in Deutschland nicht anerkannt 

sind. Dies war durch die Meldung der Europaschau möglich. Dass die Schau zu einem großen Erfolg

wurde, war dem 1. Vorsitzenden Marc Brinkwirth zu verdanken, der unter tatkräftiger

Hilfe von Marius  Matz, Stephan Haftendorn und Mario Hollschuh für einen werbewirksamen Aufbau gesorgt

 hatte. In zwei Schauvolieren wurden Figurita-Mövchen mit unbefiederten und behosten Beinen,

 beide Varianten  sind anerkannt, vorgestellt. Hinzu kam noch ein Käfig in dem Römer und Figuritas

 nebeneinander standen, so dass ein Größenvergleich möglich war. Es  konnte  deutlich erkannt werden, die

Figurita-Mövchen sind eine der kleinsten in Deutschland bekannten Taubenrassen. Zum guten Kennen

 lernen der Rasse trug dann noch ein weißer Jungtäuber bei, der es  mit in die Auswahl zum 

Champion der Deutschen Rassetaubenzucht schaffte. 

Die  Preisrichter Stephan Haftendorn, Dieter Johannismeier und Roy Arbeider stellten die  Spitzentiere

vortrefflich heraus und gaben durch  richtungsweisende Kritiken den Züchtern wertvolle Tipps.

Die 58 weißen Figurita.Mövchen demonstrierten einmal wieder, dass dieser

Farbenschlag in Quantität und Qualität zur Zeit führend ist. Fast alle zeigten eine leicht

aufgerichtete Körperhaltung mit voller abgerundeter Brust. Die Köpfe, die klein mit flachem Scheitel und

 abgerundeten Kannten verlangt werden, waren durchweg in Ordnung. Auch die Schnabel-Stirnlinie, die 

ununterbrochen sein soll, musste kaum beanstandet werden. Erfreulich ist, dass die meisten Tiere volle

Jabots zeigten. Die Augenränder waren mehrheitlich nicht schmal genug. Dies muss künftig in der Zucht 

noch mehr beachtet werden. Wünsche gab es dann noch bei einigen Tieren nach strafferer Halsfeder,

 schmaleren Hälsen und  mehr Standhöhe. Eine schwach ausgebildete Kehlwamme soll auch vorhanden

 sein. Mit vorzüglich VDT-Ehrenband wurde ein Jungtäuber und vorzüglich REB eine Jungtäubin von

 Dammann herausgestellt. Diese beiden Tiere wurden dann auch Europachampion. Die Note hervorragend

 errangen mit Jungtäuber Behnke 2x und Brinkwirth. Bei den Jungtäubinnen  Dammann 2 x und Behnke 

sowie auf eine Alttäubin Jansen. Den Deutschen Meistertitel errang Dammann. 

Erfreulich war die Vorstellung von immerhin 11 Schwarzen. Ein Jungtäuber von Brinkwirth bekam 

hervorragend und konnte  sehr gefallen. Probleme bereitet in diesem Farbenschlag die Farbe, die noch satter 

und reiner werden muss. Auch die nötige  Halslänge und die Körperhaltung sind noch 

verbesserungswürdig. Je eine Dunfarbige und Aschfahle konnten noch nicht zusagen. Auch sie müssen

farblich reiner und noch in der Standhöhe zulegen.

 

Die 24 Blauen mit schwarzen Binden hinterließen einen sehr guten Eindruck. Dies vermittelten  besonders die

 Tiere von Schulz,  der auf Jungtäuber vorzüglich Europamedaille mit Europachampion und hervorragend 

sowie  bei den Jungtäubinnen ebenfalls  hervorragend erringen konnte. Auch Schrötz zeigte eine Jungtäubin, 

die verdient hervorragend erhielt. Die Haltung, Farbe – hier ist allerdings auf gut durchgefärbte Rücken zu

achten – und die Kopfpunkte waren in Ordnung. Etliche Tiere waren jedoch noch zu kräftig, mit zu starken 

Hälsen  und dicken Köpfen. Die Schnäbel dürfen nicht zu kurz werden. In diesem Farbenschlag ist besonders 

auf die geforderte kleine Kehlwamme zu achten. Den Deutschen Meistertitel errang Schulz. 

Eine einzige Blaugehämmerte konnte schon zusagen. Die beiden Rotfahlschimmel fehlte es an der geforderten 

Körperhaltung.  Farblich konnten sie  gefallen. Sechs dominant Rote, darunter zwei Behoste, waren farblich

 noch zu unbestimmt. Nur eine konnte hierin bestehen. Auch sollten sie zarter im Körper sein. Die 29 Rotfahlen

stellten die zweitgrößte Gruppe.Auch hier waren einige Behoste darunter.Künftig sollte dies bei der Meldung zur

Schau richtig angegeben werden. Farblich ist dieser Farbenschlag noch sehr unausgeglichen. Viele zeigten, 

besonders die Täubinnen, eine stark blaue Brustfarbe. Die  Körper, Köpfe und Hälse waren doch mehrheitlich 

noch recht stark und die Haltung zu waagerecht. Der Flügelbug muss vom Körper abstehen. Bei den 

Jungtäuber erreicht Brümmer vorzüglich REB und Europachampion und Behnke hervorragend.

Vier Gelbfahle mit den gleichen Forderungen. Besonders die Täubinnen zeigten zu viel Blauanteile.

Ein Jungtäuber mit sauberer Farbe von Dammann erhielt hervorragend, hätte jedoch im Körper  etwas zarter

 sein sollen. Sechs Rauchblaue konnten farblich und in den Rassemerkmalen nicht gefallen.  Weiße Federn am

Schenkel sind doch sehr störend. Den Abschluss bildeten zwei gute Rotfahlgehämmerte.

Es zeigte sich, dass wir mit unseren Freunden aus den Niederlanden die gleichen Zuchtauffassungen haben.

Hier gibt es bereits  seit dem Jahr 2000 einen sehr aktiven Club mit über 70 Mitgliedern. Da  die Züchter  uns 

etliche gute Figurita-Mövchen gegeben haben,  ist die Qualität der Tiere bei uns sicherlich gleich hoch wie in 

den Niederlanden. Dies wurde auch durch die Schauergebnisse bestätigt.

Zu hoffen ist, dass durch die gelungene Europaschau unsere aparte Rasse noch mehr  Züchter erhalten wird .

 

Dieter Dammann

Zuchtwart

 


-Home-